· 

Rund um Loch Ness

Loch Ness erstreckt sich über eine Länge von etwa 37 km und ist ca. 1,5 km breit.

Da er bis zu 230 m tief ist, hat er von allen schottischen Seen das größte Wasservolumen.

Loch Ness ist Teil des Caledonian Canals, der als Abkürzung für die Transportwege zwischen Atlantik- und Nordseeküste gebaut wurde.

Der Wasserspiegel wurde dafür um 3 m angehoben, so dass der See in Länge und Breite wuchs.

 

Was wäre eine Reise nach Schottland ohne einen Besuch bei Nessie? ;-)

 

Nessie am Caledonian Canal in Fort Augustus
Gefunden! ;-) Nessie am Caledonian Canal in Fort Augustus

Anreise

 

Nach Loch Ness gelangt man über den Flughafen Inverness, von wo man mit regionalen Bussen oder dem Mietwagen weiterfahren kann.

Von Edinburgh oder Glasgow aus gibt es Bahnverbindungen in Richtung Inverness.

 

Wer - wie wir - mit dem Auto unterwegs ist, reist über die A9, die A82 oder die A96 an.


Inverness

 

Inverness (Gälisch: Inbhir Ness = Mündung des Ness) ist die sogenannte "Hauptstadt der Highlands".

 

Oberhalb des Flusses Ness liegt Inverness Castle, welches 1836 vom schottischen Architekten William Burn

an Stelle weitaus älterer Burganlagen erbaut wurde - u.a. regierte hier im 11. Jahrhundert der berühmte Macbeth.

 

Das Gebäude war bisher nicht öffentlich zugänglich. Seit April 2017 gibt es wohl eine Aussichtsplattform auf dem Nordturm, die man kostenlos begehen kann (ich selber war noch nicht dort oben).

 

 

Eine gute Sache am Blogging ist, dass man selber ständig etwas Neues dazulernt.

So habe ich z.B. kürzlich herausgefunden, dass es in Inverness eine viktorianische Markthalle gibt, die ich noch nie besucht habe...

Also, beim nächsten Mal: "Nix wie hin"!  ;-)

 

Beim letzten Mal haben wir in Inverness in The Ness Guest House übernachtet, einer gemütlichen, zentral gelegenen Bed & Breakfast-Unterkunft, deren Inhaberin Susan uns das Live-Musik-Programm des "Hootananny" empfahl. Sie hat uns einen Tisch reserviert und wir haben meinen Geburtstag dort gefeiert. Ein Freund begann, "Happy Birthday" zu singen und der ganze Pub hat mitgemacht... ;-))))

 

Auch in der "Castle Tavern" haben wir einen netten Abend bei Bier, Pub Food und Fußball-EM verbracht (Deutschland - Italien).

 

Hootananny Inverness
Hootananny Inverness

Drumnadrochit und Urquhart Castle

 

Drumnadrochit am Nordufer des Loch Ness ist quasi Nessie-Hochburg.

Über die A82 erreicht man zwei verschiedene Besucherzentren, die sich mit dem berühmten Ungeheuer beschäftigen und wo die Besucher zum Teil busseweise vorgefahren werden - also, eher nichts für mich! ;-))

 

Ansonsten ist das Örtchen okay.

2002 haben wir dort im Glenkirk B&B übernachtet, das in einer umgebauten Kirche untergebracht ist.

Dieses B&B existiert auch heute noch. Sollte ich noch mal in Drumnadrochit übernachten,würde ich dort wieder anfragen, weil es mir so gut gefallen hat.

 

In der Nähe von Drumnadrochit gibt es die Möglichkeit, eine Bootstour auf dem Loch Ness zu unternehmen. Bei der Gelegenheit kommt man auch an Urquhart Castle vorbei.

 

Urquhart Castle ist eine über 1000 Jahre alte Burgruine, die man besichtigen kann und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten an Loch Ness. Es gibt einen Besucherparkplatz, von dem man über einen Aufzug die Ausstellung, den Shop und das Café erreichen kann.

Für Besucher mit Gehbehinderung können Rollstühle geliehen werden. 

 


Bootstour auf dem Loch Ness

 

Es gibt diverse Möglichkeiten für Bootsausflüge auf dem Loch Ness (mit oder ohne Urquhart Castle und Caledonian Canal).

Vielleicht könnt ihr ja einen Blick auf das berühmte Loch Ness Monster erhaschen... ;-))

 


Fort Augustus und der Caledonian Canal

 

Fort Augustus liegt am südlichen Ende von Loch Ness und ist ein bei Touristen sehr beliebtes kleines Dorf mit nur wenigen hundert Einwohnern. Es ist mit dem Auto über die A82 bzw. die B862 erreichbar.

 

Mitten durch den Ort verläuft der Caledonian Canal mit einer 5-stufigen Schleusentreppe und einer Schwenkbrücke.

 

Der Kanal ist insgesamt 97 km lang und verfügt über 29 Schleusen. Er verläuft zwischen Inverness und Fort William und wurde 1822 eröffnet. Der schottische Ingenieur Thomas Telford war für seinen Bau verantwortlich.

 

Ab 1995 wurde der Caledonian Canal von Grund auf saniert und im Jahr 2005 wiedereröffnet.

Im "Caledonian Canal Heritage Centre" kann man etwas über die Geschichte des Kanals erfahren.

 

Low bridge, everybody down...

Es ist zwar nicht der Erie Canal, aber wie man auf dem Foto in der unteren Reihe sehen kann, war die Schwingbrücke defekt

und die Passagiere des Boots mussten den Kopf einziehen ;-)

 


Falls of Foyers

 

Die Falls of Foyers liegen auf der für mich schöneren Seite des Loch Ness. Schöner deswegen, weil die kleinen Straßen nicht so voll sind wie die A82 auf der anderen Seite und man jederzeit überall anhalten kann, um einen Blick auf das Wasser zu werfen (und auf Urquhart Castle von Weitem).

 

Der Wasserfall ist ca. 50 Meter hoch. Der Fußweg dorthin führt durch ein Waldstück mit Stufen und Baumwurzeln, war aber auch für meinen Partner mit einer Gehbehinderung machbar. Dennoch sollte man vorsichtig sein. Als wir auf den Parkplatz kamen, stand dort ein Rettungswagen. Ein junger Mann war auf dem Weg verunfallt und musste per Helikopter geborgen werden.

 


Nessie
Nessie bewacht das Whiskyregal zu Hause ;-)


Write a comment

Comments: 0